Hormone

Hormone spielen bei zahlreichen Körpervorgängen eine entscheidende Rolle, z.B.:

  • Hormone der Bauchspeicheldrüse – allen voran das Insulin – regulieren den Zucker- und Energiestoffwechsel, Störungen führen z.B. zu Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit).
  • Hormone der Schilddrüse regulieren die Stoffwechselaktivität aller Organe.
  • Hormone der Nebennieren regulieren u.a. Stoffwechsel, Blutdruck und die Stresstoleranz, die bei Nebennierenschwäche oder Überaktivität (z.B. Cushing Syndrom) bzw. Knotenbildungen (Nebennierenadenom) durcheinander geraten.
  • Nebenschilddrüsen sind wesentlich für den Kalziumhaushalt.
  • Sexualhormone beeinflussen vorrangig den weiblichen Zyklus, Schwangerschaft aber auch Libido, Potenz, Haut (Behaarung, Akne) und Knochen. Häufige Störungen sind bei Frauen das PCO-Syndrom, bei Männern der Testosteronmangel.
  • Die Hirnanhangdrüse (Hypophyse) ist zentraler Regulator für verschiedene nachgeschaltete Hormondrüsen (Schilddrüse, Nebennieren, u.a.), Wachstum und Flüssigkeitshaushalt (Diabetes insipidus). Hypophysenadenome können vermehrt Hormone ausschütten.
  • Elektrolyte (Natrium, Kalium, Kalzium) im Blut werden maßgeblich durch Hormone gesteuert, die auch maßgeblich bei deren Störungen (Hyponatriämie, Hyperkalzämie u.a.) beteiligt sind.

Insbesondere liegen Funktionsstörungen (Über-/Unterfunktion) einzelner Hormondrüsen verschiedensten Beschwerden zu Grunde. Die eingehende Erhebung Ihrer Beschwerden zusammen mit der körperlichen Untersuchung und daraus abgeleitet entsprechende Hormonuntersuchungen sind wegweisend für die korrekte Diagnose und Therapie.

Weitere Leistungen

  • Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse/Nebenschilddrüsen
  • Funktionelle Hormontests
  • Endokrinologische Freigabe vor bariatrischen Operationen (Magenbypass u.a.)